Mitgliederversammlung des Verbands Bewährungs- und Straffälligenhilfe Württemberg e.V.

18. Apr. 2018
Der Verband Bewährungs- und Straffälligenhilfe Württemberg e.V. richtete am 18.04.2018 mit seinen 22 angeschlossenen Mitgliedsvereinen die Mitgliederversammlung sowie anschließend eine öffentliche Veranstaltung aus.
 
Der Vorstandvorsitzende Generalstaatsanwalt Achim Brauneisen und die Geschäftsführerin Julia Herrmann legten in ihrem Bericht die Entwicklungen des Vorjahres dar und gaben einen Ausblick auf die geplanten Maßnahmen und zukünftigen Herausforderungen in der Vereinslandschaft.

Insgesamt verzeichnet der Verband ein erfolgreiches Geschäftsjahr in dem, neben der Weiterführung der Kernaufgaben des Verbands, zwei neue Projekte in der Vereinslandschaft implementiert und wesentliche Veränderungsprozesse angestoßen werden konnten, um auch in Zukunft mit den angeschlossenen Mitgliedsvereinen eine starke Hilfelandschaft abzubilden.
 

Bei der anschließenden öffentlichen Veranstaltung wurde dem Verband und seinen angeschlossenen Mitgliedsvereinen die Anerkennung für deren Arbeit von Herrn Ministerialdirektor Elmar Steinbacher zum Ausdruck gebracht.  



Herr Landrat Roland Bernhard begrüßte die Teilnehmer/innen und erläuterte die Bedeutungen der freien Straffälligenhilfe aus kommunaler Perspektive.



Herr Werner Thumm berichtete als Vorsitzender von Fortis e.V. über Geschichte und die Entwicklungen der Vereinsarbeit bei Fortis e.V.



Dr. Peter Winckler referierte zum Thema „Auf der Spur der Schuld“ und ermöglichte einen Einblick in seine tägliche Arbeit als Gerichtsgutachter.



Herr Dr. Winckler ist seit über 20 Jahren Gerichtspsychiater und überregional durch seine Gutachtertätigkeit in Strafprozessen wie beispielsweise den Betonmord bei Rommelshausen aus dem Jahr 2007 bekannt. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung durch einen Klienten der Gemeindepsychiatrischen Hilfen von Fortis e.V.