Bericht der Stuttgarter Zeitung vom 14.12.17 / Kratzen, Ohrfeigen - aber auch Kindesentzug

14. Dez. 2017

Frauen sind die Opfer. Männer sind die Täter.
So einfach schien der Befund beim Thema häusliche Gewalt zu sein. Bundesweites Aufsehen erregte deshalb, als Anfang 2015 in städtischer Regie in Stuttgart das Projekt "Gewaltschutz für Männer" gestartet wurde. Männern, die Schutz vor häuslicher Gewalt suchen, bietet die Sozialberatung Stuttgart jetzt eine Schutzwohnung an. Betroffene können dort bis zu drei Monate unterkommen. Der Beratungs-und Hilfebedarf steigt.

Anlaufstelle:
Der Verein Sozialberatung hat eine Beratungsstelle zum "Gewaltschutz für Männer bei häuslicher Gewalt" bezogen. Die Beratung wird von zwei Sozialarbeitern geleistet. Neben dem akuten Schutz werden die Betroffenen sozialpädagogisch begleitet.

Betroffene können sich telefonisch an die Fachberatungsstelle Gewaltprävention Stuttgart, Katharinenplatz 3 unter Tel. 0711-335087-84 und -10 wenden.

Den gesamten Bericht finden Sie hier: Artikel der Stuttgarter Zeitung