Sie können helfen ...

... und Ihr Leben bereichern.

 

Der Strafvollzug ist in besonderem Maße auf die Mitwirkung von Ehrenamtlichen angewiesen. Resozialisierung kann nicht allein die Aufgabe professioneller Fachkräfte sein. Ehrenamtliche bringen Zeit und zusätzliche Kompetenzen ein, die Professionellen nur begrenzt zur Verfügung stehen

Gute Voraussetzungen

Sie müssen keine Expertin/kein Experte sein. Folgende Fragen können Ihnen bei Ihrer Entscheidung helfen:

  • Haben Sie Zeit und suchen nach einer sinnvollen Tätigkeit in der Freizeit?
  • Sind Sie kontaktfreudig?
  • Hören Sie anderen Menschen gerne zu?
  • Möchten Sie sich auf Menschen in schwierigen Lebenssituationen einlassen?
  • Können Sie auch einmal „nein“ sagen?
  • Haben Sie Interesse an Bildungsarbeit und Erfahrungen im sozialen Bereich?
  • Haben Sie handwerkliche, sprachliche, sportliche oder kreative Fähigkeiten?
  • Haben Sie Interesse an religiösen und ethischen Fragen?
  • Sind Sie bereit, an einem Einführungskurs und regelmäßigen Fortbildungsveranstaltungen teilzunehmen?

Bestimmt verfügen auch Sie über Interessen und Kenntnisse, die inhaftierten Menschen zugute kommen können.

Ehrenamtliche im Strafvollzug müssen bestimmte Vorraussetzungen mitbringen:

  • Neugier und Freude an einer interessanten Aufgabe
  • Interesse an Menschen
  • Einfühlungsvermögen
  • Konfliktfähigkeit
  • Zuverlässigkeit
  • Frustrationstoleranz
  • ein Führungszeugnis ohne Eintragungen
  • Bereitschaft
    • zur Zusammenarbeit mit professionellen Fachkräften
    • zur Auseinandersetzung mit der Straftat des Klienten
    • zur Reflexion der eigenen Motive und Handlungen
    • zur Teilnahme an Fortbildungen und Fallbesprechungsgruppen

Vielfältige Möglichkeiten

Mit Ihrem bürgerschaftlichem Engagement im Justizvollzug unterstützen Sie die Arbeit der hauptamtlichen Bediensteten. Sie haben viele Möglichkeiten sich einzubringen:

  • Sie können zu Inhaftierten Briefkontakt aufbauen;
  • Sie können einen Menschen besuchen und während seiner Haft begleiten;
  • Sie können Ihre Fähigkeiten in eine Gruppe mit Gefangenen einbringen.

Nachhaltige Unterstützung

Bürgerschaftliches Engagement im Justizvollzug ist eine anspruchsvolle, manchmal auch schwierige Aufgabe. Sie entscheiden, wie viel Zeit Sie sich dafür nehmen. Sie können mit Unterstützung rechnen durch:

  • ausführliche Information und Beratung vor Ort (jede Anstalt hat eine/n Ansprechpartner/in für bürgerschaftlich Engagierte);
  • Einführungsseminare und Weiterbildungsangebote;
  • regelmäßige Veranstaltungen zur Begleitung Ihrer Tätigkeit.
 
Umfragen
Was ist Ihnen als Ehrenamtlicher wichtig
 
Banner